Sternsingen 2014

  Sternsingen3Die Sternsinger kommen

Bonner Kinder sammeln für notleidende

Altersgenossen weltweit

BONN. Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne: In Bonn sind in diesen Tagen die Sternsinger unterwegs. Als Heilige Drei Könige verkleidet bringen die Kinder und Jugendlichen mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+14“ den Segen in die Häuser und sammeln für notleidende Kinder in aller Welt.

„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ heißt das Leitwort der 56. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Malawi. „In diesem Jahr nehmen wir besonders alle Kinder in den Blick, die ihre Heimat verlassen mussten“, erläutert Stadtjugendseelsorger Dr. Meik Peter Schirpenbach und weist darauf hin, dass unzählige Kinder weltweit als Flüchtlinge in Lagern lebten und sich in der Fremde zurechtfinden müssten. Daher bittet der Stadtjugenseelsorger „um eine freundliche Aufnahme der kleinen Könige und um eine großzügige Spende für die notleidenden Mädchen und Jungen in der Welt“.

46 Prozent der geschätzt 45,2 Millionen Menschen auf der Flucht sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Ob in Afrika, Asien oder Lateinamerika: Die Sternsinger helfen Flüchtlingskindern in zahlreichen Ländern. Kinder, die wegen des Bürgerkriegs aus Syrien geflohen sind, erhalten Medikamente, Lebensmittel und Decken. In Südafrika oder im Kongo sorgen Projektpartner dafür, dass Flüchtlingskinder an ihrem Zufluchtsort zur Schule gehen können. Traumatherapie und Friedenserziehung stehen in ehemaligen Bürgerkriegsländern wie Sierra Leone oder Sri Lanka auf dem Programm. Örtlich rückt das Flüchtlingslager in Dzaleka im Beispielland Malawi (Ostafrika) in den Mittelpunkt der Aktion. Knapp 17.000 Menschen leben in dem Lager, in dem die Sternsinger ebenfalls Schulprojekte und Programme zur Traumatherapie unterstützen.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 2.000 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

In den Kirchengemeinden werden die Sternsinger auf ihren Einsatz vorbereitet. Sie bekommen Informationen zur diesjährigen Aktion und üben Texte und Lieder, mit denen sie von Haus zu Haus ziehen. Ausdrücklich bedanken sich Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher und Stadtjugendseelsorger Dr. Meik Peter Schirpenbach bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Dreikönigssingens. „Dass sich junge Menschen und Begleiter während der Ferien und kalten Temperaturen auf den Weg zu den Menschen machen, um sich für andere Kinder weltweit einzusetzen, verdient unser aller Anerkennung“, so der Stadtdechant.

 

Sternsingen2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.